Rügen: Investoren bauen Nazi-Koloss um

Für 100 Millionen Euro wollen Geschäftsleute in Prora zwei Blöcke des alten Kraft-durch-Freude-Baus in 400 Wohnungen und ein Hotel mit 300 Betten verwandeln. Baubeginn soll nächstes Jahr sein.

Prora (OZ) – Wird Prora jetzt aus dem Dornröschenschlaf erweckt? Zwei Investoren – Ulrich Busch aus Binz und sein österreichischer Geschäftspartner Christian Haas – wollen das ehemalige „Kraft-durch-Freude“-Bad der Nazis zu einem neuen touristischen Zentrum Rügens ausbauen.

Mit zwei dafür gegründeten Gesellschaften planen sie fast 100 Millionen Euro in die Sanierung der zusammen über 1000 Meter langen Blöcke I und II stecken. Entstehen sollen 400 Wohnungen. Herzstück des Komplexes ist ein Hotel mit 300 Betten.

Busch rechnet mit 80 bis 100 Arbeitsplätzen für die Versorgung der Urlauber und künftigen Anwohner. Im Frühjahr 2011 sollen die Bauarbeiten nach aktueller Planung beginnen. Insgesamt 36 Hektar – 60 Fußballfelder – ist die Fläche groß, die mit Außenanlagen entwickelt wird. Eröffnen wollen Busch und Haas, die die Anlage auch betreiben werden, spätestens Anfang 2013.

Mehr dazu lesen Sie in der Sonnabendausgabe Ihrer OSTSEE-ZEITUNG.

http://www.ostsee-zeitung.de/ruegen/index.phtml

ALEXANDER LOEW
(Quelle: ostsee-zeitung.de)

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>