Rügen

Sonnenuntergang auf Rügen

Sonnenuntergang auf Rügen

Seebrücke von Sellin

Seebrücke von Sellin

Küste Rügens

Küste Rügens

Rügen – viel Sonne, Natur und Bäderarchitektur

Die Ostseeinsel Rügen ist mit 974 km² Deutschlands größte Insel. Seit Oktober 2007 wird sie durch die mit einer Länge von 2.830 Metern längste Brücke Deutschlands mit dem Festland verbunden. Doch auf einen anderen Superlativ legen die Rüganer noch viel mehr Wert. Denn kaum eine andere Region in Deutschland kann so viele Sonnenstunden vorweisen wie die Insel im Nordosten der Republik. Jährlich verwöhnt unser Zentralgestirn die Insel Rügen mit 1.906 Stunden Sonnenschein.

Das hat zur Folge, dass die 70.000-Einwohner-Insel mit ihren rund 65.000 Gästebetten pro Jahr mehr als 7 Millionen Übernachtungen verzeichnen kann. Damit ist Rügen die stärkste Tourismusregion in Mecklenburg-Vorpommern und eines der wichtigsten Ferienziele in Deutschland.

Ausschlaggebend für die Attraktivität Rügens ist neben der klaren Luft, dem blauen Himmel und der häufig scheinenden Sonne die atemberaubende Natur. Die Kreidefelsen, die schon Caspar David Friedrich 1818 für die Nachwelt verewigte, sind dafür geradezu ein Synonym. Doch Rügen hat weit mehr zu bieten. So sind die allsommerlichen  Störtebeker-Festspiele auf der Naturbühne Ralswiek nahezu ebenso legendär wie der 117 Meter hohe Königsstuhl oder die  Wissower Klinken. Zu den kulturellen Highlights der Insel gehören zudem die Putbus-Festspiele, die jährlich um Pfingsten herum stattfinden, und die Rügener Kabarett-Regatta im Theater Putbus von Ende August bis Ende September.

Rügen ist aber dennoch zuallererst eine Insel mit einzigartigen natürlichen Reizen und hochrangigen Schutzgebieten. So gehört die Kreideküste und das sich daran anschließende Waldgebiet, die Stubnitz, zum Nationalpark Jasmund, wo sich ein Besuch des neu geschaffenen multimedialen Nationalparkzentrums empfiehlt.

Die Westküste der Insel wiederum gehört zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. In den flachen Küstengewässern rasten zweimal im Jahr Wildgänse und Kraniche, was vor allem im Herbst ein faszinierendes Naturschauspiel ist.

Darüber hinaus bietet die Ostküste mit den markanten Halbinseln Mönchgut, Jasmund und Wittow ein Wechselspiel von Steilküsten und breiten Sandstränden. Während es an den Badestränden im Sommer lebhaft zugeht, gibt es auch viele ruhige Strände und nahezu unberührte Naturräume, die am besten mit dem Fahrrad erschlossen werden können. So bietet die Insel Rügen einen 275 Kilometer langen Fahrrad-Rundweg und eine Vielzahl an Fahrradwegen quer über die Insel.

Sie führen natürlich auch zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Rügens. Wer es gemütlich mag, kann auch ein Stück des Wegs mit dem „Rasenden Roland“ zurücklegen. Die Schmalspurbahn verbinden das Städtchen Putbus mit seinen klassizistischen Bauten und das Ostseebad Göhren auf der Halbinsel Mönchgut. An der Strecke des historischen Dampfbähnchens liegen das romantisch gelegene Jagdschloss Granitz und der vornehmste Badeort der Insel, das Ostseebad Binz mit seiner einmaligen Bäderarchitektur.

Der nördlichste Punkt der Insel Rügen ist Kap Arkona auf der von Meer und Bodden umgebenen Halbinsel Wittow, wo neben den zwei Leuchttürmen auch das idyllische  Fischerdorf Vitt zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Insel Rügen zählt.

Vielleicht hat dort, wo eine achteckige Kapelle nach seinen Entwürfen entstand, ja auch der berühmte Baumeister Karl Friedrich Schinkel (1781-1841) seinen folgenden Ausspruch geprägt:  „Das Meer ist doch eine Verschönerung aller Landschaften, und in so origineller Form, wie es sich vor Rügen zeigt, wüsste ich es nirgends anderswo gesehen zu haben…”

Bäderarchitektur auf Rügen

Bäderarchitektur auf Rügen

Allee

Allee

Jagdschloss Granitz

Jagdschloss Granitz

Cap Arkona Leucht-Türme

Kap Arkona Leucht-Türme

Kap Arkona

Kap Arkona

Küste Rügens

Küste Rügens

Rasender Roland

Rasender Roland

Seebrücke von Sellin

Seebrücke von Sellin